Pages Menu
Rss
Categories Menu

Gepostet by on Mai 30, 2016 in Allgemein, Bücher | 2 Kommentare

Oma schreit der Frieder

 

Wenn alle Geschichten eines Buches mit dem selben Satz beginnen, wirkt das in den meisten Fällen konstruiert und langweilig. Bei Frieder aber funktioniert das!

„Oma“ schreien wir mit dem Frieder beim Vorlesen und der Sechsjährige zupft dabei an meinem Pullover.

Der Frieder ist ein ungeheuer sympathisches und äußerst kreatives Vorschulkind. Ein richtiger „Lauser“ (=Lausbub) eben, wie seine Oma immer sagt. Ständig hat der Frieder neue Ideen im Kopf. Mal möchte der Frieder unbedingt ein Picknick machen (ja, auch bei Regen!) oder augenblicklich schreiben lernen, mal möchte er ausländisch reden oder der Oma ein Paket schicken. Läuft es nicht nach Plan, reagiert der Frieder ganz alterstypisch: mit Enttäuschung, Wutanfällen und Geschrei.

2016-05-30 15.16.49

Die Oma lässt sich davon nicht aus der Reserve locken und ist nicht auf den Mund gefallen. Ganz direkt und ohne Pädagogen-Heiteitei bringt sie die Dinge auf den Punkt und löst die Konflikte unkonventionell.

Frieder und seine Oma picknicken im Bushaltestellenhäuschen, reden „Ausländisch“, lachen, weil das im Garten gepflanzte Senfglas so gar nicht wachsen will und erleben allerlei Alltagsabenteuer.

„Ja, bist du denn vom wilden Watz gebissen“, ist ein Oma-Sprichwort, das in unseren Familienwortschatz Einzug gehalten hat. Wenn mein Sechsjähriger beim Vorlesen zu mir sagt: „Ich bin ein bißchen so wieder Frieder –und du so wie die Oma“, dann ist das nicht nur ein Kinderkompliment an die Mutter, sondern vor allem an diese ganz wundervollen, mitten aus dem Vorschulkinderleben stammenden Friedergeschichten. Was haben wir Spaß mit dem Frieder und seiner Oma!

2016-05-30 15.19.47

 

Gudrun Mebs trifft mit ihren Friedergeschichten ins Schwarze und erzählt die Geschichten vom Wollen und nicht Können, vom Wünschen, Um-die-Ecke-Denken und Großwerden mit so viel Humor und Liebe, dass es eine wahre Freude ist, die Bücher in die Hand zu nehmen. Zwei der drei Friederbücher sind von Rothraut Susanne Berner schwarz/weiß illustriert.

 

5/5 Kakaotassen! Unbedingt kaufen und vorlesen!

5-tassen

 

2016-05-30 15.21.11

Oma und Frieder

Autorin: Gudrun Mebs
Verlag: Boje, 2009
Empfohlen: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3551375971

 

 

 

2 Kommentare

  1. Wir scheinen die gleichen Kinderbücher gehabt zu haben. Ich bin schon mit Henriette und Co Und auch mit dem Frieder groß gewirden. Dringende Empfehlung für: Der Kleine Drache mit den Roten Augen von Astrid Lindgren, „Der Kleine Häwelmann“ von Theodor Storm und “ Der Wuschelbär “ von Irina Korschunow wenn sie nicht ohnehin schon in eurem Bücherregal stehen.

    • Eines der empfohlenenen Bücher kenne ich tatsächlich (noch 😉 ) nicht. Ich werde das nachholen und den Wuschelbären kennenlernen. Andere Bücher der Autorin werden hier bereits heiß geiebt.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*