Knobelnd den Code knacken – “Exit Kids – Code Breaker” begeistert uns!

Exit Kids Code breaker aus dem Kosmos Verlag

|unbezahlte WERBUNG|

Manchmal lebe ich hinter dem Mond. So habe ich, ganz im Gegensatz zu Mann und Kindern, noch nie etwas von den sogenannten Escape Rooms gehört, die europaweit wie Pize aus dem Boden schießen. Während ich also erst einmal die Anleitung studiere, um das Spielprinzip von “Exit Kids – Code Breaker” zu verstehen, ist der Rest der Familie längst im Bilde. Das neue Spiel von Kosmos setzt nämlich genau da an.

Darum geht es konkret

Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Nachwuchsdetektiven, deren Aufgabe es ist, möglichst schnell (und fehlerfrei!) den Code des Schlosses zu knacken. Gar nicht so einfach, denn die 60 Rätselaufgaben in vier Schwierigkeitsstufen können ziemlich herausfordernd sein. Im Spielmodus “Chrono” können die Detektive mit viel Ruhe überlegen und gemeinsam knobeln. Im Modus “Timer” dagegen spielen sie gegen die Zeit. Fünf Minuten haben sie, um bei “Exit Kids – Code breaker” das Schloss zu öffnen – für jeden Fehlversuch werden 30 Sekunden abgezogen.

Unterstützung finden die Nachwuchsdetektive in der mitgelieferten Detektivausrüstung: einer UV-Lampe, einem Spiegel und einem Rotfilter. So können auch stark verschlüsselte Botschaften auf den Hinweisplättchen geknackt und am Ende der passende Code gefunden werden.

Das Schloss und die Detektivausrüstung aus dem Spiel Exit Kids Code breaker aus dem Kosmos Verlag

Zehn verschiedene Rätselarten wie Worträtsel, versteckte Buchstaben und Zahlen oder Verschlüsselte Wörter und neun verschiedene Welten wie Legenden & Geschichten oder Geheimauftrag sorgen dafür, dass der Rätselspaß selbst nach vielen Durchgängen erhalten bleibt.

Der Spielablauf

Nachdem die Nachwuchsdetektive sich für einen der beiden Spielmodi entschieden haben, ziehen sie eine Rätselkarte, die anschließend in das Schloss gesteckt wird. Mit dem Drücken des roten Startknopfs beginnt der Countdown. Die Rätselkarte kann wieder entnommen werden.

Einer der Spieler darf das Rätsel laut vorlesen, mit dem am Ende ein dreistelliger Zahlencode gefunden werden soll. Dann geht es darum, die drei auf der Rätselkarte versteckten Hinweise zu entdecken: eine Farbe, etwas Essbares und ein Gegenstand. Was jetzt so simpel klingt, ist den Karten aber gar nicht so leicht zu entlocken. Die drei Begriffe sind oft wirklich gut verschlüsselt. Bei harten Nüssen hilft das Detektivhandbuch der Anleitung.

Sind die drei Begriffe gefunden, müssen diese noch auf den Hinweispplättchen entdeckt werden. Dabei leisten Spiegelfolie, Rotfilter und eine UV-Taschenlampe gute Dienste. Da die Zeit drängt, ist hier Teamwork gefragt. Eine gute Möglichkeit, Arbeitsabläufe zu strukturieren und zu deligieren.

Wirklich spannend wird es dann, wenn die drei Hinweisplättchen gefunden sind und die Detektive den Code ins Schloss eingeben. Stimmt er, öffnet sich dieses. Wenn nicht, geht die Suche weiter…

Aufgabenkarten und Hinweisplättchen aus dem Spiel Exit Kids Code breaker aus dem Kosmos Verlag

Der Neunjährige liebt

das Spiel gegen die Zeit und das Knobeln. Die Herausforderung immer schwieriger werdender Rätselaufgaben nimmt er gerne an, um am Ende dann (meistens 😉 ) als erfolgreicher Codebreaker hervorzugehen. Der junge Mann steht – vermutlich völlig altersentsprechend – auf das mitgelieferte Maß an Technik und Elektronik (das Schloss piept und auf der digitalen Anzeige kann er gut sehen, wie viel Zeit noch bleibt). Aber auch der Rotfilter und die damit verbundenen physikalischen Zusammenhänge lassen die Kinderherzen höher schlagen.

Die Mutter liebt

den Umstand, dass “Exit Kids – Code Breaker” für ein bis vier Spieler konzipiert wurde, also auch problemlos alleine gespielt werden kann. Außerdem fördert das laute Vorlesen der Aufgabenkarten die Lesekompetenz, die zum Teil wirklich kniffeligen Rätsel fordern das Hirn ganz oderntlich heraus. Somit ist “Exit Kids – Code breaker” weit weg von einfacher Kinderberieselung. Es ist ein Spiel, bei dem ordentlich gegrübelt, klug kombiniert und vor allem – ein weiterer Pluspunkt in den Mütteraugen – als Team zusammen gespielt werden muss.

Das Rezensionsexemplar wurde vom Kosmos Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

Exit Kids – Code Breaker
Kosmos Verlag
ab sieben Jahre
für 1 bis 4 Spieler
Spieldauer für eine Runde: ca 15 Minuten

***

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du diesen Artikel weiter teilst. Wenn du regelmäßig auch meine nächsten Artikel lesen magst, folge mir auf der Kakaoschnuten-Facebookseite oder auf Instagram Dort kündige ich neue Artikel regelmäßig an. Auch über Rükmeldungen in Form von Kommentaren unter meinen Artikeln im Blog freue ich mich riesig!

1 Kommentare

  1. Das Spiel klingt echt super spannend.
    Meine Tochter liebt solche Spiele.
    Danke, das du das mit uns teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*