Urlaub zu Corona-Zeiten

Der Österreichurlaub ist storniert. Vielleicht würden wir zum heutigen Zeitpunkt anders entscheiden. Aber irgendwann mussten wir diese Entscheidung treffen. Und genau das macht Corona ja aus: Informationen kommen häppchenweise. Was heute gilt, kann übermorgen schon überholt sein. Corona Urlaub ist also gar keine einfache Angelegenheit.

Dann also kein Alpenpanorama. Keine Bergwanderungen. Keine Fahrten mit der Seilbahn. Ich brauche eine Weile, um mich damit abzufinden. Österreich dann vielleicht im nächsten Jahr, aufgeschoben ist schließlich nicht aufgehoben. Was aber klar ist: ich brauche einen Urlaub. Gerade nach dem Wochen alleine mit vier Kindern während Corona habe ich einen Tapetenwechsel mehr als nötig. Nur: wohin?

Rahmenbedingungen abstecken

Ich mache das, was ich immer bei Beginn einer Urlaubsplanung tue: Rahmenbedingungen abstecken. Konkret also: ich schreibe auf, welchen Kriterien unser Urlaubsziel entsprechen muss. Dank Corona Urlaub sieht die Liste diesmal etwas anders aus als sonst. Für uns muss das Urlaubsziel:

  • in Deutschland sein (sicher ist sicher)
  • relativ fix mit dem Auto zu erreichen sein (eines unserer Kinder hasst lange Autofahrten)
  • am Wasser liegen (angesichts geschlossener bzw. nur eingeschränkt geöffneter Freibäder wollen wir zumindest während unserer Urlaubstage regelmäßig schwimmen)
  • in der Natur sein
  • wenig Menschenmassen beherbergen
  • günstig sein

Freizeitparks und große Ferienanlagen fallen im Vorfeld also schon wegen der Anzahl der Menschen vor Ort raus. Genauso Städtetrips und Orte ohne direkte Lage am Wasser. Das grenzt die Suchkriterien schon mal ganz ordentlich ein. Bei euch können die Kriterien ganz andere sein. Trotzdem wärmste Empfehlung, einmal alle Punkte aufs Papier zu bringen. Das schafft Klarheit und hilft enorm bei der Suche nach dem perfekten Reiseziel.

Corona Urlaub mit Kindern
Foto von : Adam Sherez / unsplash.com

Deutschland ist vielfältig

Die Nord- oder Ostseeküste fällt nicht nur aufgrund der Entfernung zu unserem Wohnort aus dem Rennen. So sehr ich das Meer liebe (und ich LIEBE es tatsächlich unendlich!): auf Menschenmassen am Strand haben wir wenig bock. Das war schon immer so, bekommt durch Corona aber natürlich noch mal eine andere Dringlichkeit.

Wir suchen also nach einem Ort, an den wenig Leute fahren. Einem Ort, den also kaum einer kennt. Ich frage mich, ob es solche Orte gibt. Perlen also, die übersehen werden, weil sie neben lohnenswerten Zielen im Ausland, neben Bergen und Meer einfach untergehen? Wir nutzen die Gelegenheit, unser Land bedingt durch das Thema Corona Urlaub ein bißchen genauer unter die Lupe zu nehmen. Erstaunt stelle ich schon nach kurzer Recherche fest: Deutschland ist deutlich vielfältiger, als ich dachte. Und ja: es gibt jede Menge dieser unbekannten Urlaubsperlen in der Republik. Wir müssen einfach offen und flexibel bleiben und bereit, uns auf Neuland einzulassen.

Blick von außen

Wie sehen eigentlich Menschen unser Land, die von außen kommen, um bei uns Urlaub zu machen? Antworten gibt der Lonely Planet Germany. Detailliert beschreibt dieser Reiseführer (auf englisch, die Zielgruppe dieses Buches kommt aus dem Ausland) unser Land. Spannend sind nicht nur diverse kleinere und größere Ziele in der Republik. Auch die Beschreibung unserer Kultur, unserer Sprache oder der Eigenheiten sind unterhaltsam.

*Affiliate Link zu unserem Reiseführer. Bei einer Bestellung entstehen dir keine Mehrkosten, ist bekomme aber eine kleine Vergütung.

Informationen rund um Anreise,  Ausflugsziele, Übernachtungsmöglichkeiten und Restauranttipps gibt es in gewohnter Lonely Planet Qualität. Neben den üblichen Favoriten wie Berlin, Nürnberg oder Köln stehen auch viele kleinere Orte im Fokus des Reiseführers. Wunderbar sind auch die Empfehlungen anhand diverser Interessen: Orte mit tollen Eisenbahnen, Schlössern, romantische Städte, Möglichkeiten, sich mit dem zweiten Weltkrieg auseinanderzusetzen oder perfekte Orte für Weinproben.

Flexibel bleiben

Unseren Urlaubsort finden wir relativ schnell, aber nur durch Zufall. Sehr unaufgeregt enstcheiden wir uns dafür, das eigenen Bundesland besser kennenzulernen. Wir wohnen noch nicht lange in Hessen, es gibt also noch viel für uns zu entdecken. Spontan fällt uns der Edersee ein, von dem wir schon viel gehört hatten. Ein großer See mit vielen Freizeitmöglichkeiten und vergleichsweise kurzer Anreise klingt perfekt.

Corona Urlaub mit Kindern.
Foto von: Aaron Burden / unsplash

Also begeben wir uns auf die Seiten der gängigen Ferienhausprortale und suchen nach einer passenden Unterkunft, die unseren Ansprüchen gerecht wird: Platz für 6 Personen und Hund, Lage unmittelbar am See, gepflegt und bezahlbar. Quadratur des Kreises also. Überraschend sehen wir ein Häuschen, das unseren Kriterien entspricht. Blöd nur, dass wir kurz vor der Buchung feststellen: das Haus liegt gar nicht am Edersee.

Wir bleiben flexibel und denken neu. Wir checken diesen anderen See in Hessen, auf den wir niemals selbst gekommen wären und vergleichen die Eckdaten mit unserer Liste. Die Anreise liegt unter der von uns festgelegten Zeit. Der See sieht nett aus, es gibt ein vielfältiges Freizeitangebot und gleich einige lohnende Ausflugsziele in der Nähe. Spontan entscheiden wir uns, gleich zehn Tage zu bleiben. Das Onlineportal verneint. Anreise nur von Samstag bis Samstag.

Privatvermieter!

An dieser Stelle eine große Empfehlung für EbayKleinenzeigen. Gerade für Ferienhäuser ist dieses Portal unschlagbar. Häufig werden dort die Ferienhäuser der großen Portale inseriert – aber von den Privatvermietern direkt. Konkret bedeutet das: häufig flexiblere Konditionen, manchmal sogar ein günstigerer Preis. Der einzige Negativpunkt: der Vertrag wird mit den Privatvermietern direkt geschlossen. Man ist also abhängig davon, keinem schwarzen Schaf aufzusitzen.

Wir finden “unser Häuschen” tatsächlich. Es ist problemlos möglich, die Anreise auf einen anderen Wochentag zu verlegen und länger als eine Woche zu bleiben.

Corona Urlaub als Chance

Schnell ist der Ärger über den stornierten Österreichurlaub verflogen. Wir freuen uns nun auf Hessen. Auf einen See, den kaum einer kennt (selbst unsere hessischen Freunde im Ort haben von diesem See noch nie gehört). Wir freuen uns auf eine kurze (und damit auch ressourcenschonende) Anreise. Auf einen ganz unkomplizierten Urlaub in der Natur und ein Ferienhaus, das nur wenige hundert Meter vom Badesee entfernt steht.

All das würden wir ohne Corona vermutlich nie kennenlernen.

Wie sieht eure Urlaubsplanung zu Corona-Zeiten aus? Fahrt ihr weg oder bleibt ihr zu Hause? Habt ihr sogar Tipps, wo ein Urlaub innerhalb Deutschlans in diesem Jahr lohnenswert ist? Ich freue mich!

***

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du diesen Artikel weiter teilst. Wenn du regelmäßig auch meine nächsten Artikel lesen magst, folge mir auf der Kakaoschnuten-Facebookseite oder auf Instagram.  Dort kündige ich neue Artikel regelmäßig an. Seit Neustem gibt es Kakauschnuten auch auf Pinterest, wo du meine Artikel auch pinnen kannst. 😉 Auch über Rückmeldungen in Form von Kommentaren unter meinen Artikeln im Blog freue ich mich riesig!

 

 

 

16 Kommentare

  1. Claudia

    Die Rhön ist schön. 😉
    Wir liegen zwar nicht am Meer, es gibt aber auch den einen oder anderen kleinen verwunschenen Badesee und ganz viele tolle Wanderwege und Erlebnisse für Kinder:
    Ob Sommerrodeln auf der Wasserkuppe, Alpaka Wanderung oder Freilandmuseum, es gibt viel zu entdecken.
    Daher ist unser Corona Urlaub gerade unsere Heimat. 😊

    • Das klingt nach einer wunderbaren Urlaubsregion, in die wir definitiv gerne einmal reisen. Danke für deinen Tipp!

  2. Claudia

    Hier ein erster Tipp: der Bayerische Wald. Nicht so teuer wie Österreich oder das Voralpenland. Aber es gibt eine Seilbahn zum Arber, Seen, Baumwipfelpfad, Tierpark mit (überwiegend) heimischen Tieren.
    Für uns mittlerweile eine super Urlaubsregion, wo wir sehr gerne unsere Zeit verbringen. Es gibt auch viele Bauernhöfe, die günstige Ferienwohnungen haben. Für Kinder der Hit (wir wohnen allerdings auch mitten in München und nicht auf dem Land…)

    Wie weit es für euch zu fahren ist, kann ich nicht beurteilen 😉
    Aber eine klare Empfehlung von mir 🙂

  3. Ich kann wärmstens die niederschlesische Oberlausitz empfehlen. Von der Natur ist es wie Schweden, nur günstiger. Super ruhig, aber viele tolle Orte, die auch für Kinder spannend sein können.

    Orte: Görlitz, Niesky, Rietschen, Weißwasser, Bad Muskau
    Erlebnisorte: Erlichthof Rietschen, Natur-&Abenteuercamping Bautzen, waldeisenbahn Muskau, Kulturinsel Einsiedel (sehr empfehlenswert!), paddeln auf der Oder/Neiße

    Tolle Ferienwohnung: Ferienparadies Seeblick (ferienparadies-niederspree.de) – sehr familienfreundlich, ruhig und mitten in einem Seengebiet
    — ich stehe in keiner Verbindung zu den Empfehlungen. Ich denke nur sehr gern an die vielen Familienurlaube zurück, die ich dort erleben durfte 😊

    • Danke für diese wunderbaren Tipps! Wie Schweden, nur günstiger. Klingt nach dem perfekten Werbeslogan. 🙂

  4. Hier auch noch eine Empfehlung aus dem “nördlichen” Süden. In Oberfranken gibt es im Fichtelgebirge mit dem Weißenstädter See und dem Untreusee zwei gut erschlossene Seen (Schwimmbereiche, Spielplätze, Wassersport…), das Fichtelgebirge ist nicht weit und wirklich überlaufen ist es selten. Mit Kösseine, Nußhardt oder Schneeberg gibt es auch ein paar Gipfel zu erklimmen (gibt noch mehr). Mancherorts merkt man doch den Zahn der Zeit und dass die ehemals bei Westberlinern beliebte Region an manchen Stellen seitdem nicht viel getan hat. Aber es gibt daneben viele engagierte Gastgeber, kleine Projekte und Firmen, die auch hier Neues wagen und Tolles auf die Beine gestellt haben. Ich bin mir sicher hier findet man auch noch mit ein bisschen Muße eine gute Unterkunft.

    Ich selbst hab auf dem Weg zum Bodensee übrigens Pfullendorf entdeckt. Die haben einen großen Baggersee mit Wasserskianlage und Sandstrandbereich. Ich hatte da selbst mal geschaut, aber nichts mehr gefunden- vielleicht ist Bodensee dann doch zu nah.

    • Danke für diese Tipps! Auf das Fichtelgebirge wäre ich tatsächlich nicht selbst gekommen. Klingt toll!

  5. Was sind die gängigen Portale und was ist für dich günstig? Ich war vor den Kindern immer im Hostel/Backpacken und kann mich noch nicht so ganz umstellen bzw. Habe wenig Vorstellung von günstigen Ferienhäuser, dabei wäre das praktisch mit 2 kleinen Kindern

    • Gängig sind beispielweise hometogo, fewodirekt, booking.com. Es gibt – je nach gewünschter Region – auch noch viel mehr große Suchmaschinen. Günstig ist immer relativ und total abhängig vom Ferienort (Nordseeinsel ist teurer als Sauerland), der Ausstattung, Saison und der Größe der Wohnungen. Für uns (sechs Personen und Hund) sind Preise in der Hochsaison unter hundert Euro / Nacht relativ günstig. In unserem Sommerurlaub jetzt zahlen wir 60 / Nacht und freuen uns. Aber wie gesagt: wir sind sechs Personen, da braucht es einfach auch ein entsprechend großes Haus…

  6. Hallo Katja, wir sind gerade am Edersee😀. Von HH aus noch gut machbar und echt schön. Nur die Badestellen müssen wir noch suchen… viele Grüße, Ulla

    • Oh, das klingt toll! Viel Spaß euch am See (der tatsächlich auch auf unsere Liste der Orte steht, an die wir unbedingt mal hin müssen).

  7. Hach ja, nach Hessen müssen wir auch noch reisen.
    Wir waren schwer begeistert vom Center Park Hochsauerland. Wer Parks nicht so mag findet sicher auch eine Fewo in der Nähe. Es gibt einen ganz tollen riesigen Kletterpark, der für alle Altersklassen was zu bieten hat. Außerdem hatten wir letztes Jahr das Glück ganz günstig was in norddeich zu ergattern. Und an der Nordsee liegt ja ein nettes Örtchen neben dem anderen. Also viele Ziele, die man ansteuern kann.
    Wir wohnen im Teutoburger Wald, der ja ein riesen Gebiet umfasst und auch, vor allem für wander freudige Leute wirklich empfehlenswert ist. 🤗

  8. Wir haben unseren Urlaub an der niederländischen Küste storniert (ja, mit heutigem Wissen wären wir gefahren, aber wie du schon sagst…) und fahren jetzt in den Harz! Bin schon ganz gespannt! Lustig ist, dass jetzt doch wieder eher ich auf meine Kosten als Bergliebhaberin komme, anstatt mein Mann, der mal ans Meer wollte ☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*